Greatest Royal Rumble Vorschau

Am Freitag findet in Saudi-Arabien der Greatest Royal Rumble statt. Dank der Zeitverschiebung startet die Show bei uns bereits um 18:00 Uhr (17:00 Uhr Kickoff). Daher werden sicherlich diesmal viele Deutsche Fans live vor dem Fernseher sitzen und den Event verfolgen. Grund genug sich die Card mal genauer anzuschauen.

Keine Frauen

Die WWE musste im Vorfeld viel Kritik einstecken. Inmitten der Women’s Revolution reist die WWE in ein Land, das bei den Frauenrechten rund 100 Jahre hinter der westlichen Welt steckt. Allerdings hat Triple H nicht Unrecht, wenn er sagt, dass man einem Land bei seinem Wandel nicht unterstützen kann, wenn man sich zurückzieht. Ich hoffe einfach es handelt sich dabei nicht nur um eine Phrase um eine wirtschaftliche Entscheidung zu rechtfertigen. Daher werde ich die politische Situation ausblenden und die Show als Wrestling Fan schauen.

PPV oder bessere Houseshow?

John Cena, Triple H, Rey Mysterio und der Undertaker werden alle am Freitag in den Ring steigen. Solch ein Aufgebot sieht man sonst nur zu den Big 4 PPVs. Dazu stehen alle Herren-Titel auf dem Spiel. Die WWE möchte offenbar einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Das Problem an den Matches ist aber, dass diese gar keinen Aufbau haben. John Cena vs. Triple H mag ein Dream Match sein, aber in den Shows gab es nicht einmal Promos der beiden zum Match. Gleiches gilt für Rusev gegen den Undertaker, obwohl ich von dem Match sowieso nicht viel erwarte. Alles über 5 Minuten wäre eine Sensation.

Undercard

In der Undercard der Show stehen beide Tag Team Titel, der Cruiserweight Titel, der US Titel und der IC Titel auf dem Spiel. Abgesehen vom US Titelmatch mit Jinder Mahal erwarte ich hier durchweg gute Matches, wobei sowohl die Tag Team Titelmatches als auch das Cruiserweight Titelmatch recht vorhersehbar scheinen. Das Fatal Four Way Ladder Match um den IC Titel bietet dafür alles. Hier ist der Ausgang komplett offen und die vier Superstars sind dazu in der Lage das Match des Abends abzuliefern – selbst ohne Leitern. Mit den Leitern ist es ein klarer Favorit auf das Match des Abends.

Die Wrestlemania Rückmatches

Es ist fast schon Tradition, dass es beim erstem PPV nach Wrestlemania zu einigen Rückmatches kommt. Beim GRR sind es die beiden World Title Matches. Glücklicherweise finden beide Matches unter völlig neuen Bedingungen statt, sodass die Matches frisch wirken dürften. Shinsuke Nakamuras überraschender Heel-Turn hat eine neue Dynamik in die Fehde zwischen ihm und Styles gebracht. Das Match dürfte daher komplett anders ablaufen, als ihre Wrestlemania Begegnung.

Brock Lesnar gegen Roman Reigns wird sich dafür nicht so sehr von ihrem Wrestlemania Match unterscheiden. Das liegt aber vor allem daran, dass sich fast alle Brock Lesnar Matches gleich anfühlen. Der Stahlkäfig bringt da eine willkommene Abwechslung. Zudem ist noch völlig unklar, wie das Live-Publikum Roman Reigns empfangen wird. Auch das kann das Match der beiden vor dem Fernseher anders wirken lassen.

Ich gehe  fest davon aus, dass die WWE einen der beiden großen Titel am Freitag wechseln lassen wird, wenn nicht sogar beide. Das macht die Matches ungemein spannend.

Der größte Royal Rumble aller Zeiten

Während ich der restlichen Card sehr positiv gegenüberstehe, glaube ich, dass der Rumble eine große Enttäuschung werden wird. Bei 50 Teilnehmern wird die WWE mehr Kanonenfutter als üblich ins Match packen. Daher denke ich auch, dass die Wrestler alle 60 statt 90 Sekunden reinkommen, wie 1995. Dort hatte mich das kurze Intervall gestört, weil die neuen Leute kaum Zeit hatten im Ring zu glänzen, was bei Superstars wie Mojo Rawley oder der Ascension wahrscheinlich auch besser ist. Die angekündigten Legenden werten das Match zwar etwas auf, aber leider hat die WWE es verpasst diesem Match Bedeutung zu geben. Es scheint momentan so, dass es hier nur um einen Pokal geht. Wenn der Sieger eines 30-Mann Royal Rumbles ein Titelmatch bei Wrestlemania bekommt, ist das für den 50-Mann Royal Rumble einfach zu wenig. Dadurch zeigt man, dass es sich hier eben um keinen richtigen Rumble handelt. Schade!

Vorfreude?

Auch wenn ich mir vom Rumble Match nicht viel verspreche, ist es immernoch ein Rumble Match. Da sind selbst die schlechten noch gut. Zudem überzeugt mich die restliche Card so sehr, dass ich mich richtig auf die Show am Freitag freue. Außerdem gilt der Greatest Royal Rumble in unserem WWE Fantasy Game als PPV, was heißt, dass es hier direkt ordentlich Punkte geben wird – hoffentlich für mich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.