Raw 25 – Jubiläumsshow mit bitterem Beigeschmack

Das 25-jährige Raw Jubiläum stand ganz im Zeichen der Legenden. Die Show war von vorne bis hinten gefüllt mit Nostalgie. Auch ich habe meine Freude daran gehabt, die Helden meiner Jugend, wie den Million Dollar Man, Steve Austin oder die D-X mal wieder im WWE Ring zu sehen. Trotzdem blicke ich eher frustriert als gut gelaunt auf die Show zurück.

Viel Gutes, etwas schlechtes

Dabei fing die Show sehr unterhaltsam an. Die WWE hat mir tatsächlich ein Lächeln ins Gesicht gezaubert (wie sie es immer sagen), als ich die Helden meiner Jugend mal wieder sehen konnte: Die APA, den Million Dollar Man, Steve Austin, Die D-Generation X. Natürlich waren die Auftritte völlig belanglos, aber damit habe ich sowieso gerechnet. Für einen sinnvollen Einsatz der Legenden, waren einfach zu viele angekündigt.

Ich habe mich  auch sehr gefreut, als Miz den IC Titel mehr oder weniger clean zurückgewinnen konnze. Besonders gut gefallen hat mir Elias, der einen Moment im Spotlight haben durfte. Trotzdem gab es ein Segment, das mir die Stimmung gewaltig vermiest hat. Ich meine damit nicht etwa die enttäuschende, nichts-sagende Promo des Undertakers. Ich meine auch nicht Matt Hardys Niederlage, da ich glaube, dass dies der Beginn einer Story ist, die in einem Final Deletion Match enden wird. Ich spreche vom Auftritt von The Revival.

Legenden begraben The Revival

The Revival hat bei NXT gezeigt, dass sie eines der besten Teams der Welt sind. Doch bei der Raw Jubiläumsausgabe mussten die beiden sich erst nach rund zwei Minuten für die Good Brothers hinlegen und wurden anschließend auch noch von Rentnern verprügelt. Bei einer Raw Ausgabe, die viel mehr Zuschauer hatte als üblich, wurde Revival so schwach dargestellt, dass es unwahrscheinlich ist, dass sie sich davon erholen können.

Viele meinen sicher, dass ich das zu ernst sehe. Dass solch eine Jubiläumsausgabe eher Legenden feiert und daher kaum Auswirkungen auf aktuelle Storys hat. Allerdings darf man nicht vergessen, dass es vor einiger Zeit bereits ein ähnliches Segment gab. Bei Raw 1.000 wurde die Ascension von fast den gleichen Legenden abgefertigt. Obwohl die Ascension bei NXT ein sehr dominantes Team waren, konnten sie sich davon nie wieder erholen. Und auch Raw 1.000 war eine Jubiläumsausgabe. Der Blick in die Kristallkugel zeigt also keine rosige Zukunft für The Revival. Zumal mit Sanity und den AOP schon bald neue Teams ins Main Roster rücken dürften.

Ich kann ja verstehen, dass man bei einer solchen Ausgabe die Legenden triumphieren lassen möchte. Und das ist auch in Ordnung. Aber warum schützt man nicht zeitgleich die zukünftiges Stars? Es wäre so einfach gewesen, beides zu erreichen. Der Ref wird ausgeknockt und die Legenden mischen sich ein, um The Club den Sieg zu bringen. Damit wäre allen geholfen und The Revival könnte dann ein ebenbürtiges Match gegen Gallows und Anderson bei einer Show bestreiten, wo man den vieren mehr Zeit geben kann.

Kommentar von Spinebuster-Autor Burkhard:
Die Sendung war leider eine große Enttäuschung. Es fing mit dem Segment zwischen Vince und Steve Austin so gut an und endete in einer Katastrophe. Ich habe dir zwar bei Twitter gesagt, dass du sehr negativ über den Umgang mit The Revival denkst, aber mit dem Bezug zu The Ascension habe auch ich nun etwas Angst. Die Runde am Pokertisch hatte zwar einige kleine Höhepunkte, aber so viele Gäste derartig zu verheizen ist schon schade. The Revival muss den verdienten Run bekommen und so wird die nächste RAW-Sendung nicht nur wegen der Ereignisse beim Royal Rumble spannend.
Quelle: YouTube-Kanal der WWE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

For security, use of Google's reCAPTCHA service is required which is subject to the Google Privacy Policy and Terms of Use.

I agree to these terms.