So schützt du dich vor Wrestling-Spoiler

Kurz vor dem Royal Rumble geht es natürlich heiß her zu dem Thema „Spoiler“, denn beinahe täglich gibt es Gerüchte und Spekulationen. Ich bin mittlerweile über 25 Jahre ein Fan der WWE und mittlerweile ein großer Freund der Abläufe hinter den Kulissen. Letztes Jahr zum Royal Rumble 2017 kam das Gerücht auf, dass Randy Orton den Rumble gewinnen wird und ich habe es für so unmöglich gehalten, dass ich dies beinahe dem Oli mitgeteilt hätte. Zu Glück hatte er es damals verhindert, so dass er sich so vor dem Spoiler schützen konnte.

Auch dieses Jahr gibt es wieder jede Menge an Gerüchten und auch dieses Jahr klingen diese eher unwahrscheinlich, aber in diesem Jahr bin ich doch vorsichtiger. Natürlich würde ich den Blog gerne nutzen, um über die Spoiler im Vorfeld zu berichten, doch Oli will diese nicht lesen und aktuell ist er eher der einzige Leser dieses Blogs.

Darum schreibe ich nun diesen Artikel, denn auch ich schütze mich zeitweise vor aktuellen Berichterstattungen und möchte meine Taktik hier näher beleuchten.

Die Zeit vor einem PPV

Um Spoiler zu vermeiden, sollten nur offizielle Kanäle der WWE besucht werden. Dies bedeutet auch, dass Fan-Seiten vermieden werden sollten, denn mit Gerüchten und Spekulationen ziehen sich diese Seiten natürlich die Leser auf die Seite. Darum habe ich mir die offiziellen Kanäle alle in einen Favoriten-Ordner in meinem Browser gespeichert und dazu gehören auch die Links zu den offiziellen Social Media-Kanälen der WWE. Hier sollten natürlich Antworten und Kommentare nicht gelesen werden, aber der Aufbau von Facebook kann dies manchmal nicht verhindern.

Auch wenn Gerüchte und Spekulationen sich am Ende oft als Enten herausstellen, kann auch mal das berühmte Korn des blinden Huhns dabei sein. Daher gilt immer: Wer auf Nummer sicher gehen will, der schaut sich nur offizielle Meldungen und Inhalte an. Zu den offiziellen Inhalten gehören übrigens keine Podcasts von Ex-Superstars, denn auch dort wird wild spekuliert.

PPV schauen am Tag danach

Wenn ihr einen PPV nicht live geschaut habt. dann wird es gefährlich im Internet. Meidet alle Social Media-Kanäle und vermeidet bitte folgenden großen Fehler:

„Sucht nicht über die Google-Suchleiste nach WWE Network“

Denn wenn ihr hier großes Pech habt, dann werden aktuelle Nachrichten mit dem Suchwort vermischt und ergeben dann genau den gigantischen Spoiler, den ihr vermeiden wolltet. Gerade bei einem Royal Rumble geht es um den größten Spoiler des Jahres. Speichert also auch den Link zum WWE Network als Favorit ab.

Ansonsten treffe ich mich eigentlich immer am Montag nach einem PPV mit einem Freund direkt zum Frühstück, schalte das WWE Network ein und genieße den PPV ohne Spoiler.

Unterschied zum Live-Erlebnis

Wrestlemania ist der einzige PPV, den ich jedes Jahr versuche live zu schauen. Dies klappt am besten mit einer Gruppe aus Freunden, einem gemeinsamen Tippspiel und jede Menge Cola. Jedes Jahr wird die Veranstaltung in die Länge gezogen und auch wenn eine verfrühte Pre-Show seine Vorteile hat, gibt es die gleichen Clips später erneut vor jedem Match. Dies ist ermüdend, doch wie soll die Zeit anders verbracht werden bis zum Start? Habt ihr da irgendwelche Tipps auf Lager?

Der Vorteil beim live gucken ist ganz klar das Social Media, denn Twitter ist mein favorisierter Social Media-Kanal und ich nutze diesen natürlich immer bei Live-Veranstaltungen. Dies fällt natürlich ansonsten weg, weil Twitter ein gefährliches Pflaster für Spoiler ist. Durch meine Live-Abende habe ich bereits viele WWE-Fans bei Twitter kennenlernen und mich mit diesen vernetzen können.

Bildquelle: Pixabay-User a_roesler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.